Spielregeln für Quartettspiele

Quartett-Spiele wie Berliner Spätis, Deutschlands Atomkraftwerke, Notorious Serial Killers oder Berühmte Kunstraube können auf zwei Arten gespielt werden. Zum einen gibt es die Spielregel Supertrumpf, zum anderen die Spielregel des klassischen Quartetts.

Spielregeln Supertrumpf

Das Ziel im Supertrumpf-Spiel besteht darin, alle Karten zu erhalten. Die Karten werden gemischt und gleichmäßig an alle Spieler verteilt. Du entscheidest mit Deinen Mitspielern, ob. z.B. der jeweils höhere Wert gewinnt.

Vergleich von zwei Werten im Quartettspiel

Vergleich von zwei Werten im Quartett Kartenspiel
Beim Quartett Kartenspiel (auch Trumpfspiel genannt) vergleicht man die Werte von zwei unterschiedlichen Karten. In diesem Beispiel wurde das Kunstwerk von Rembrandt später gestohlen als das von Carl Spitzweg (2000 versus 1989).

Jeder Spieler stapelt seine Karten übereinander und schaut auf seine vorderste Karte – die Karten werden nicht gefächert.

Der Spieler links vom Geber nennt nun einen bestimmten Wert seiner obersten Karte (z. B. Bruttoleistung in MW). Die Mitspieler nennen nun ihren Wert der Bruttoleistung in MW von ihrer obersten Karte. Der Spieler mit dem höchsten bzw. niedrigsten Wert (je nachdem, was vereinbart wurde) gewinnt die Runde und erhält von jedem seiner Mitspieler jeweils die oberste Karte.

Die gewonnenen Karten werden vom Gewinner unter sein Karten-Päckchen gelegt. Haben zwei oder mehr Spieler identische Werte auf Ihren Karten, gibt es für sie eine Entscheidungsrunde: Ihre obersten Karten werden in die Mitte gelegt. Nun sagt der Spieler, der zuvor angesagt hat, einen Wert seiner nächsten Karte. Der Sieger dieser Runde gewinnt zusätzlich die in die Mitte gelegten Karten aus der Entscheidungsrunde.

Hat ein Spieler nur noch drei Karten, kann er den jeweils besten Wert seiner drei Karten nennen. Er entscheidet auch, welche Karte er bei einem verlorenen Stich als nächste abgibt. Der Spieler, der zuletzt alle Karten besitzt, ist Sieger des Quartett-Spiels.

Spielregel klassisches Quartett

Das Ziel im klassischen Quartett besteht darin, aus einer Kategorie alle Karten zu besitzen. Die Karten werden gemischt und gleichmäßig an alle Spieler verteilt. Der Spieler links vom Kartengeber beginnt und fragt eine bestimmte Person nach einer bestimmten Karte wie: “Lars, besitzt Du die Karte D3?” Hierbei muss man jedoch schon eine Karte vom Quartett mit dem Buchstaben D in der Hand halten, um nach ihr zu fragen.

Hat Lars die Karte D3, muss er sie aushändigen. Nun darf man erneut nach einer Karte für ein fehlendes Quartett einer Kategorie fragen, bis der Befragte die geforderte Karte nicht hat. Tritt dieser Fall ein, beginnt nun der Befragte die neue Runde.

Besitzt man alle vier Karten eines Quartetts wie z.B. D1, D2, D3 und D4, muss das Quartett-Satz vom Spieler offen auf den Tisch gelegt werden. Derjenige, der zum Schluss die meisten Quartette besitzt, ist Sieger des Quartett-Spiels.

Das Sammeln von Quartetten

Das Sammeln von vier Karten aus einer Kategorie
Beim klassischen Quartett sammelt man die vier Karten aus einer Kategorie. Hier werden die Karten A1 - A4 aus der Kategorie “Mega-Oldtimer” gesammelt (links), und die Karten D1 - D4 aus der Kategorie “Mega-Restlaufzeit” (rechts).
Quartett Spielregeln