Es begann alles mit Diebstahl

Er arbeitete an den verschiedensten Orten, je nachdem wo man Arbeit anbot, u.a. in einem Kohlebergwerk. Mit 20 Jahren kam er wegen Diebstahls zum ersten Mal in das Gefängnis. Er musste Feldarbeit in Xi’an verrichten. Drei Jahre später, im Jahr 1991, wurde er wieder freigelassen.

Er begann mit mehreren Jugendlichen tagsüber zu betteln und abends zu stehlen. Noch im selben Jahr wurde er erneut inhaftiert, und erneut musste er Feldarbeit verrichten, diesmal in der Provinz Hebei. Nachdem er erneut freigelassen wurde, kam er 1996 wegen versuchter Vergewaltigung erneut in das Gefängnis, dieses Mal in der Region Zhumadian. Nach drei Jahren, im Jahr 1999, kam er aus seiner fünfjährigen Haftstrafe erneut frei.

Der Monsterkiller aus China

Der chinesische Serienmörder Yang Xinhai wurde wegen seiner Brutalität auch der Monsterkiller genannt. Er war einer der berüchtigsten Serienmörder Chinas.
Der chinesische Serienmörder Yang Xinhai wurde wegen seiner Brutalität auch der Monsterkiller genannt. Er war einer der berüchtigsten Serienmörder Chinas.

Yang Xinhai entscheidet sich zu töten

Durch die vielen Gefängnisjahre hat Yang Xinhai jeglichen sozialen Kontakt zu Familie und Freunden verloren. Seine Freundin aus dem Heimatort versprach ihm, auf ihn zu warten, wenn er wiederkomme. Als sie jedoch von seinen Haftstrafen erfuhr, wollte sie nichts mehr von ihm wissen und heiratete einen anderen Mann. Nun fasste Yang Xinhuan einen Entschluss – den Entschluss zu töten. Seine Mordopfer waren arme Bauernfamilien, die er nachts überraschte und mit einem Hammer, einer Schaufel oder einer Axt tötete – Männer, Frauen oder Kinder waren ihm egal. Hauptsache, es gab keine Überlebenden.

Eine Routine-Kontrolle verhaftet den grössten Serienmörder Chinas

Am 3. November 2003 wurde Yang Xinhai bei einer polizeilichen Routinekontrolle mitgenommen, da er sich auffällig verhielt. Ihm wurden 67 Morde und 23 Vergewaltigungen nachgewiesen, und er hat alle Taten zugegeben. Am 1. Februar 2004 wurde Yang Xinhai zum Tode verurteilt. Am 14. Februar 2004 wurde er mit einem Genickschuss getötet.

Yang Xinhai: Seine Mord-Chronik

19. September 2000, 2 Morde
1. Oktober 2000, 3 Morde
15. August 2001, 3 Morde
Herbst 2001, 2 Morde
Winter 2001, 2 Morde
27. Januar 2002, 3 Morde
30. Juni 2002, 4 Morde
28. Juli 2002, 4 Morde
22. Oktober 2002, 2 Morde
8. November 2002, 4 Morde
16. November 2002, 2 Morde
19. November 2002, 2 Morde
1. Dezember 2002, 2 Morde
6. December 2002, 5 Morde
13. Dezember 2002, 2 Morde
15. Dezember 2002, 3 Morde
5. Februar 2003, 3 Morde
18. February 2003, 4 Morde
23. März 2003, 4 Morde
2. April 2003, 2 Morde
5. August 2003, 3 Morde
8. August 2003, 5 Morde

Yang Xinhai: Quelle und weiterführende Links