Earle Nelson: Eine schwierige Kindheit

Earle Nelsons Eltern starben, als er ein kleiner Junge war. Mit nur sieben jahren wurde er aus der Grundschule vertrieben, da er mit seinem sozial schlechtem Verhalten andere Kinder störte. 1908 erlitt Nelson mit elf Jahren einen schlimmen Unfall, als er von einem Zug erfasst wurde. Seine Kopfverletzung war so stark, das ein Loch in seiner Schädeldecke blieb. Für sechs Tage lag Nelson im Koma, und die Ärzte gingen davon aus, das er sich nie erholen würde. Nach dem Tod seiner Großmutter kommt er in die Obhut seiner Tante. Mit 15 Jahren gesteht er, das er Prostituierte besucht und regelmäßig Alkohol trinkt.

Eine kriminelle Karriere beginnt

Am 25. Juli 1915 verübt der 18-jährige Earl Nelson einen Raubüberfall und wird verhaftet. Er wird für zwei Jahre in das berüchtigte San Quentin Staatsgefängnis eingewiesen. Am 06. September 1916 wird er auf Bewährung aus der Haft entlassen. 1917 wird Nelson unter dem Namen Clark erneut verhaftet, da er einen Diebstahl beging. Zwei Jahre später wird der 21-jährige Nelson unter dem Namen Farrell wegen eines Einbruchs verhaftet und in ein Gefängnis eingewiesen. Fünf Monate später gelingt ihm die Flucht.

Der Gorilla Killer aus den USA

Earle Nelson hat von 1926 bis 1928 mindestens 22 Menschen umgebracht. Seine Opfer waren meist einsame Frauen, die auf dem Land lebten.
Earle Nelson der Gorilla Killer hat von 1926 bis 1928 mindestens 22 Menschen umgebracht. Seine Opfer waren meist einsame Frauen, die auf dem Land lebten.

Erste Sexualdelikte

Earle Nelson verpflichtet sich noch im selben Jahr als Soldat und dient der U.S.-Armee für einige Monate – bis er wegen vermehrten Nicht-Erscheinens entlassen wird. In diesem Zeitraum beginnen auch seine Sexualdelikte.

1919 wird Nelson auffällig, da er unter dem Vorwand ein Klempner zu sein sich Zutritt zu einem Haus verschafft und die 12-jährige Mary Summers sexuell belästigen will. Marys Bruder hört jedoch die Schreie seiner Schwester und eilt ihr zu Hilfe. Noch am selben Abend wird Nelson von der Polizei verhaftet und in das Napa State Hospital eingewiesen. Diagnose: Geisteskrank.

Während einer seiner zahlreichen Ausbrüche aus dem Hospital heiratet er Mary Martin. Die Ehe mit Mary Martin hält jedoch nur sechs Monate. In dieser Zeit häufen sich auch seine Migräneanfälle. Bei der Verrichtung von Arbeit auf einer Leiter wird er ohnmächtig und stürzt auf seinen Kopf. Noch während seiner Behandlung flüchtet er mit Kopfbandagen aus dem Krankenhaus. Er fängt an, Stimmen zu hören – die ersten Anzeichen für seine startende Mordserie.

Nelsons Mordserie beginnt

Am 10. März 1925 wird er aus dem Napa State Hospital entlassen und beginnt nun mit seiner Mordserie in Philadelphia: Am 18. Oktober 1925 erwürgt er Olla McCoy , drei Wochen später erwürgt er sein zweites Opfer May Murray, drei Tage später Lillian Weiner. Allein im Folgejahr 1926 ermordet und vergewaltigt Earle Nelson 14 Frauen in Kalifornien, Oregon, Washington und Missouri, 1927 sind es sechs Opfer. Nelson ist inzwischen 30 Jahre alt. Seine Opfer sind meist einsame Frauen, die auf dem Land leben. Der Gorilla-Killer wendet jedesmal denselben Trick an: Nelson fragt meist nach einer Übernachtungsmöglichkeit, um anschließend die Frauen umzubringen. Serienkiller Earle Leonard Nelson hat mindestens 22 Morde begangen.

Am 15. Juni 1927 wir der Serienmörder im kanadischen Wakopa festgenommen. Er wird wegen seinen letzten beiden Morden an Lola Cowan und Emily Patterson aus Winnipeg angeklagt. Ihm gelingt noch während seiner Festnahme beim Zugtransport die Flucht, wird jedoch noch am selben Abend wieder gefangen genommen. Am 04. November 1927 spricht das Gericht das Urteil: Todesstrafe durch hängen. Am 13. Januar 1928 wird Earle Nelson in Winnipeg erhängt.

Earle Nelson: Quelle und weiterführende Links