Vincent van Gogh

Vincent van Goghs Gemälde Strand von Scheveningen bei stürmischem Wetter ist eines von über 850 bekannten Ölgemälden vom holländische Meister und Mitbegründer der modernen Malerei. Van Gogh erstellte das Kunstwerk 1882 am Strand von Den Haag, während der Sturm tobte. Dass Vincent van Gogh tatsächlich an diesem Tag bei stürmischen Wetter am Strand das Bild gemalt hat ist nachgewiesen, da man Sandkörner in der Farbe entdeckte. Das Ölgemälde besitzt die Maße 34,5 x 51 cm. Am 7. Dezember 2002 wurde es aus dem Van Gogh Museum in Amsterdam gestohlen und ist seitdem nicht wieder aufgetaucht.

Der Kunstraub von “Seebad Scheveningen” (1882)

In den frühen Morgenstunden vom Samstag, dem 7. Dezember 2002 dringen Diebe durch das Dach in das Amsterdamer Van Gogh Museum ein. Morgens um 8 Uhr bemerken Museumsangestellte den Verlust von zwei Gemälden – zwei Stunden, bevor das Museum seine Pforten öffnet. Bei den Gemälden handelt es sich um “Die Kirche von Nuenen mit Kirchengänger” (1884) und “Strand von Scheveningen bei stürmischem Wetter” (1882). Nachdem die Polizei herbeieilt, wird das Museum zur Spurensicherung bis zum Nachmittag für die Öffentlichkeit geschlossen.

Die Polizei ist erstaunt, da es Wachschutz gibt, der die Räumlichkeiten und das umliegende Museumsareal 24 Stunden am Tag kontrolliert. Außerdem gibt es Videokameras und Infrarotsysteme im Museum mit der weltweit größten Sammlung von Werken van Goghs. Die Polizei findet eine zerbrochene Fensterscheibe im ersten Stock des Gebäudes, ein Seil und eine 4,5m lange Leiter. Vermutlich sind die Diebe mit der Leiter auf das Dach gelangt und haben sich anschließend aus einem Fenster des ersten Stocks abgeseilt.

Für das Van Gogh Museum ist der Diebstahl besonders bitter, sollten die Gemälde “Die Kirche von Nuenen mit Kirchengänger” (1884) und “Strand von Scheveningen bei stürmischem Wetter” (1882) nicht wieder auftauchen: Beide gestohlenen Gemälde sind nämlich nicht versichert. Der Wert der Gemälde lag 2002 bei 30 Millionen Euro.

Wiederentdeckung des Gemäldes beim neapolitanischen Drogenboss

Einen entscheidenden Tipp sollen Personen aus dem Umfeld der Mafia erhalten haben: Bei einer Razzia nähe Neapel im Haus eines italienischen Drogenbosses wurden zwei Ölgemälde entdeckt, die sich später als verschollene Werke van Goghs herausstellten. Der italienische Drogenboss Raffaele Imperiale sitzt seit Februar 2016 in Haft.

Die beiden Ölgemälde "Strand von Scheveningen" (1882) und "Die Kirche von Nuenen mit Kirchengänger" (1884) seien relativ unversehrt geblieben. Sie wurden eingerollt in Baumwollhandtüchern gefunden. Der Wert beider Gemälde wird auf 100 Mio. Dollar geschätzt - 80 Mio. Dollar mehr als 2002 zum Zeitpunkt des Kunstraubs.

Vincent van Gogh: Mitbegründer der modernen Malerei

Vincent van Gogh schuf das Kunstwerk Strand von Scheveningen bei stürmischen Wetter 1882. Es wurde 2002 aus dem Van Gogh Museum in Amsterdam gestohlen und wurde 2016 bei einer Drogen-Razzia in Neapel wiederentdeckt.

Berühmte Kunstraube: Vincent van Goghs “Strand von Scheveningen bei stürmischem Wetter” (1882) wurde am 7. Dezember 2002 aus dem Amsterdamer Van Gogh Museum gemeinsam mit seinem Werk “Die Kirche von Nuenen mit Kirchengänger” gestohlen. Beide Gemälde wurden 2016 bei einer Drogen-Razzia in Neapel wiederentdeckt.

Das Selbstbildnis von Vincent van Gogh aus dem Jahr 1882 und eine realistische digitale Retusche vom Fotografen Tadao Cern.

Tadao Cern Vincent van Gogh: Self-Portrait (1889) und digitale Retusche. Die Arbeit rechts ist vom Architekten und Fotografen Tadao Cern.

Vincent van Gogh: Dokumentation