Claude Monet, Mitbegründer des Impressionismus

Das Gemälde “Impression, Sonnenaufgang” von Claude Monet (franz. Impression, soleil levant) wurde 1872 fertiggestellt. Das Kunstwerk ist stilrichtend für den Impressionismus. Es wurde 1985 aus dem Museum Marmottan Monet in Paris von Philippe Jamin und Youssef Khimoun gestohlen. Fünf Jahre später ist es wieder in den Besitz des Museums gekommen, seit 1991 wird es erneut ausgestellt. Der Wert des Kunstwerks ist mind. 11 Mio. Euro. Monets wegweisendes Kunstwerk für den Impressionismus hat die Maße 63 x 48cm.

Beschreibung des Ölgemäldes “Impression, Sonnenaufgang” von Claude Monet

Das Kunstwerk “Impression, Sonnenaufgang” zeigt den Hafen in Le Havre in Frankreich. Im Vordergrund sieht man einige Boote auf dem Wasser, im Mittelgrund größere Schiffe und Industriegebäude. Im Hintergrund geht die Sonne auf. Das Gemälde wird dominiert von groben Pinselstrichen und leichten Farben. Lediglich die zwei Boote im Vordergrund und die Sonne mit ihren Reflektionen auf dem Wasser sind in starken, intensiven Farben dargestellt. Insgesamt sieht das Gemälde grau und verwaschen aus.

Claude Monet: Impression, Sonnenaufgang

Claude Monets Gemälde Impression Sonnenaufgang von 1872 gilt als Wegbereiter der modernen Malerei, dem Impressionismus.
Das Gemälde “Impression, Sonnenaufgang” von Claude Monet wurde 1872 fertiggestellt. Es ist stilrichtend für den Impressionismus und wurde 1985 aus dem Museum Marmottan Monet in Paris gestohlen. 1990 ist es wieder aufgetaucht.

Der Kunstraub von “Impression, Sonnenaufgang” von Claude Monet

Am 28. Oktober 1985 dringen am hellichten Tag mind. fünf bewaffnete Maskierte in das Musée Marmottan Monet in Paris ein. Ein Maskierter befahl den Chef des Sicherheitsdienstes und alle Besucher sich auf den Boden zu legen. Die weiteren Maskierten gingen währenddessen durch die Räume des Museums und entwenden neun Gemälde aus der Sammlung, darunter Monets “Impression, Sonnenaufgang”.

Bei den anderen Gemälden handelte es sich um weitere Gemälde Monets, um Pierre-Auguste Renoirs “Badende auf einem Fels sitzend” und um “Portrait von Monet”, Berthe Morisots “Junge Dame auf dem Ball” und Naruses “Portrait von Monet”. Ein damaliger Mitarbeiter des Musée Marmottan sagte aus, dass die Diebe anhand der ausgewählten entwendeten Kunstwerke Kunstkenner sein müssten. Alle Kunstwerke hatten zu diesem Zeitpunkt einen Wert von insgesamt mind. 12,5 Mio. Dollar.

Die geraubten Gemälde tauchen 1990 wieder auf

Ein Tipp an die Polizei führt zur Verhaftung vom Yakuza-Gangster Shuinichi Fujikuma, der mehrere Jahre in einem französischen Gefängnis verbracht hatte. Dieser hatte Verbindung zu Kriminellen aus dem Kunst-Milieu. Diese planten den Überfall auf das Museum in Paris. Ein Museumskatalog mit eingekreisten Abbildungen der Gemälde, die später auch entwendet wurden, fand man in Fujikumas Haus. 1990 fand man die Gemälde auf Korsika wieder.

Claude Monet: Live in action (1914)

Impression Sonnenaufgang Claude Monet