Anti-AKW-Demo in Brokdorf 1982

Während der Planungs- und Bauphase des Kernkraftwerks Brokdorf fanden seit Mai 1976 Demonstrationen statt. Am 28. Februar 1981 demonstrierten weit mehr als 50.000 Bürger größtenteils friedlich gegen den Bau von AKW Brokdorf. Die juristische Auseinandersetzung im Vorfeld endete letztinstanzlich mit einem Verbot dieser Großdemonstration. Das Bundesverfassungsgericht entschied im Mai 1985 über die dagegen eingelegte Verfassungsbeschwerde der Veranstalter.

Dieses Ereignis mündete in den Brokdorf-Beschluss. Dieser ist eine Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Versammlungsrecht von 1985. Darin befasste sich das Bundesverfassungsgericht erstmals eingehend mit der Versammlungsfreiheit.

Proteste gegen den AKW-Bau bei Brokdorf

Deutschlands Proteste: Luftaufnahme vom Kernkraftwerk Brokdorf.

Louis-F. Stahl Deutschlands Proteste: Luftaufnahme vom Kernkraftwerk Brokdorf, wo die größte Demonstration gegen Atomkraft am 28. Februar 1982 mit über 100 000 Menschen stattfand.

Demonstration in Brokdorf: Polizeieinsatz wegen das geplante AKW Brokdorf am 28. Februar 1982.

Hans Weingartz Polizeieinsatz bei der Demonstration zum geplanten Bau des AKW Brokdorf am 28. Februar 1982.

Brokdorf - wie alles anfing

Brokdorf-Proteste: Quelle und weiterführende Links