Anti-AKW-Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel

147.000 Menschen haben am 24. April 2010 bundesweit gegen die Atomenergie demonstriert, davon 7.000 am Atommüll-Zwischenlager in Ahaus (NRW), 20.000 umzingelten das AKW Biblis (Hessen) und 120.000 bildeten eine Menschenkette zwischen den Reaktoren in Brunsbüttel, Brokdorf und Krümmel. Zusätzlich war über mehrere Tage ein Treck aus Gorleben nach Krümmel gerollt.

120km lange Menschenkette Krümmel - Brunsbüttel

Sigmar Gabriel bei der Kundgebung zur KettenreAktion in Elmshorn am 24. April 2010

Rolf Krahl Menschenkette als Protestform gegen Atomkraft: Sigmar Gabriel bei der Kundgebung zur KettenreAktion in Elmshorn am 24. April 2010

Aktions- und Menschenkette

Huhu Uet Menschenkette gegen Atomkraft: Aktions- und Menschenkette "KETTENreAKTION" in Uetersen am 24. April 2010. Die etwa 120km lange Aktions- und Menschenkette von Krümmel nach Brunsbüttel ist eine Protestaktion gegen Atomkraft.

KETTENreAKTION!

Viele Leute zeigten sich überrascht angesichts dieser Zahlen, hatten mit weit geringerer Beteiligung gerechnet. Ähnliche Reaktionen hatte es schon im November 2008 gegeben, als mit 16.000 Menschen anlässlich des Castor-Transports die größte Demonstration in Gorleben seit 30 Jahren stattfand – und auch im September 2009, als 50.000 Menschen in Berlin „Mal richtig abschalten“ forderten und damit die größte Anti-Atom-Demo seit dem Tschernobyl-Jahr 1986 bildeten.

Menschenketten gegen Atomkraft im Norden: Quelle und weiterführende Links