Die längste Menschenkette in der DDR

Am 19. September beantragte das „Neue Forum“ seine Zulassung als offizielle Vereinigung. Die ersten Schritte zu einer eigenständigen Gruppierung hatten auch den Zweck aus dem Schatten der Kirchen herauszutreten. Kurz darauf gründete sich die Bürgerbewegung „Demokratie Jetzt“ und der „Demokratische Aufbruch“.

Menschenkette für die Demokratisierung der DDR

Menschenkette in Ost-Berlin: Am 3. Dezember 1989 formt sich durch die gesamte DDR eine gewaltige Menschenkette. Bundesarchiv, Bild 183-1989-1203-010 / CC-BY-SA
Menschenkette in der DDR: Im Dezember 1989 formt sich durch die gesamte DDR eine gewaltige Menschenkette. Das Motto lautete: “Erneuerung und Demokratisierung unserer Gesellschaft - Ein Licht für unser Land”

Ein Licht für unser Land

Obwohl diese Bewegungen getrennt arbeiteten, glichen die Aufrufe zur „Gewaltlosigkeit“ sowie der Wunsch nach „Gerechtigkeit, Demokratie und Frieden“ einander. Am ersten Advent 1989 riefen das „Neue Forum“ und andere Bürgerinitiativen zur Bildung einer Menschenkette auf, die unter dem Motto stand: „Erneuerung und Demokratisierung unserer Gesellschaft – Ein Licht für unser Land“. Tausende Menschen bildeten mit brennenden Kerzen von Rügen über Berlin und Dresden bis Leipzig die größte Menschenkette aller Zeiten in Ostdeutschland.

Menschenketten in der DDR: Quelle und weiterführende Links