Demo zum Anti-Kriegstag 1983

An den drei Tagen um den Antikriegstag 1983 sorgt die sogenannte „Prominentenblockade“ bei Mutlangen vor einem der drei Stationierungsorte der Pershing II-Mittelstreckenraketen in der Bundesrepublik für bundesweites Aufsehen. Sie ist mit etwa 1.000 Teilnehmern (darunter etwa 150 „prominente“ Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Kirche) eine der bekanntesten und größten Blockadeaktionen im Zuge der Bewegung gegen die „Nachrüstung“.

Demonstrationen für den Weltfrieden

Friedensmarsch 1982 in Schwerin: Das Pfingsttreffen der Jugend vereint sich mit Einwohnern in Schwerin zu einem Sternmarsch.

Bundesarchiv, Bild 183-1982-0529-012 / Pätzold, Ralf / CC-BY-SA Pfingsttreffen der Jugend 1982: Nach einem Sternmarsch vereinten sich Tausende Jugendliche und weitere Einwohner der Bezirksstadt Schwerin auf dem Marktplatz zu einer machtvollen Friedensmanifestation.

Friedensdemonstration 1922 in Berlin: Tausende von Menschen versammeln sich vor dem alten Museum Unter den Linden, um gegen den Krieg zu protestieren.

Die Friedensbewegung ist älter als gedacht. Auf einer Friedensdemonstration 1922 in Berlin versammeln sich tausende von Menschen vor dem alten Museum Unter den Linden, um gegen Krieg zu protestieren.

Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung

Die Demonstration zum Anti-Kriegstag 1983 bildete eine Auftaktaktion der zwischen 1983 und 1987 von Mutlangen aus initiierten Kampagne „Ziviler Ungehorsam bis zur Abrüstung“.

Friedensdemo am 22. Oktober 1983 in Bonn

Anti-Kriegstag: Quelle und weiterführende Links