Atomkraftwerk Würgassen

Das Kernkraftwerk Würgassen (KWW) war ein Siedewasserreaktor der ersten Generation mit einem Kraftwerksblock. Es liegt im Stadtteil Würgassen der Stadt Beverungen im ostwestfälischen Kreis Höxter.

Betrieben wurde es von 1975 bis zum 26. August 1994, dann wurden Haarrisse im Stahlmantel des Reaktorkerns entdeckt und der Reaktor heruntergefahren. Das Kernkraftwerk wurde am 14. April 1997 endgültig stillgelegt und befindet sich bis 2014 im geplanten Rückbau. Es hatte eine elektrische Bruttoleistung von 670 MW und eine elektrische Nettoleistung von 640 MW.

Das stillgelegte Kernkraftwerk Würgassen

Deutschlands Atomkraftwerke: Kernkraftwerk Würgassen an der Weser in Würgassen in Nordrhein-Westfalen. Das AKW war von 1975 bis 1994 in Betrieb. Puschel62
KWW Würgassen war ein Siedewasserreaktor der ersten Generation. 1978 stürzte in der Nähe ein Kampfflugzeug vom Typ McDonnell F-4 Phantom im Tiefflug ab und zerschellte. Der Reaktor befindet sich m Rückbau, dessen Arbeiten 2014 abgeschlossen sein sollen.

AKW Würgassen - Abbruch der Kühltürme

KWW Würgassen: Quelle und weiterführende Links