KKR Rheinsberg

Das Kernkraftwerk Rheinsberg (KKR) war das erste wirtschaftlich genutzte Kernkraftwerk der DDR. Es wurde ab 1960 nahe der Stadt Rheinsberg auf einer Landenge zwischen dem Nehmitzsee und dem Großen Stechlinsee errichtet, ging 1966 in Betrieb und wurde 1990 stillgelegt. Seit 1995 befindet es sich im Rückbau.

Das brandenburgische AKW aus der UDSSR

Deutschlands Atomkraftwerke: Das Kontrollzentrum im AKW Rheinsberg. KKR Rheinsberg war das älteste Kernkraftwerk der DDR. Es ging 1966 in Betrieb.

Bundesarchiv Bild 183-1990-0129-438 Junge, Peter Heinz Das Kontrollzentrum vom Kernkraftwerk Rheinsberg, dem ältesten AKW der DDR. Es war das erste exportierte Kraftwerk der Sowjetunion und ging 1966 in Betrieb. 1990 wurde es stillgelegt.

Deutschlands Atomkraftwerke: Das AKW Rheinsberg war das älteste AKW in der DDR. Das von 1966 - 1990 aktive Kernkraftwerk besaß eine Bruttoleistung von nur 70 MW.

Bundesarchiv Bild 183-E0506-0004-001 Kohls, Ulrich Kernkraftwerk Rheinsberg von außen. Seit 1995 befindet sich das Kraftwerk im Rückbau mit den bisherigen Kosten von 600 Mio. Euro.

KKR Rheinsberg: Quelle und weiterführende Links