AKW Brokdorf: Heftige Proteste begleiten den Bau

Das Kernkraftwerk Brokdorf (KBR) befindet sich nahe der Gemeinde Brokdorf im Kreis Steinburg, Schleswig-Holstein und wurde im Oktober 1986 erstmals durch die damaligen Eigentümer PreussenElektra und HEW in Betrieb genommen. 2010 gehört das Kernkraftwerk den Unternehmen E.ON (80 %) und Vattenfall (20 %). Während der Bauphase in den 1970er und 1980er Jahren gab es heftige Proteste von Atomkraftgegnern.

Die als KBR bezeichnete Kernkraftwerksanlage besitzt einen Druckwasserreaktor mit Urandioxid-Brennelementen, die in Anreicherungsgraden von 1,9, 2,5 und 3,5 Prozent eingesetzt werden. Auch Mischoxid-Brennelemente (MOX-Brennelemente), die Plutonium aus der Wiederaufarbeitung enthalten, werden verwendet. Im Reaktor des Kernkraftwerks befinden sich 193 Brennelemente mit einem Schwermetallgewicht von insgesamt 103 Tonnen.

Ein Atomkraftwerk mit großer Protestgeschichte

Deutschlands Atomkraftwerke: Reaktor KBR Brokdorf hat eine Energieerzeugung von 274,2 TWh. Die Abschaltung von AKW Brokdorf ist für 2021 geplant.

Alois Staudacher Atomkraftwerk Brokdorf von der Elbe aus gesehen. Wegen seiner Planung und Bau fanden seit 1976 Demonstrationen statt. Mit rund 100.000 Menschen am 28. Februar 1981 gab es bis dato die größte Demonstration gegen Atomkraft in der Bundesrepublik.

Deutschlands Atomkraftwerke: Polizeieinsatz mit Hubschrauber bei einer Demonstration gegen den geplanten Bau eines Atomkraftwerkes nahe Brokdorf am 28. Februar 1981.

Hans Weingartz Polizeieinsatz mit Unterstützung vom Bundesgrenzschutz und Hubschrauber bei der bis dato größten Demonstration gegen Atomkraft. Mehr als 100.000 Menschen demonstrierten am 28. Februar 1981 gegen den Weiterbau des geplanten AKW Brokdorf.

Deutschlands Atomkraftwerke: Luftaufnahme des AKW Brokdorf. Im Hintergrund ist die Elbe zu sehen.

Louis-F. Stahl Der Atomreaktor nahe Brokdorf von der Luft aus gesehen. Deutlich ist die Elbe im Hintergrund zu sehen.

AKW Brokdorf: 12 Milliarden Kilowattstunden

Das Kernkraftwerk Brokdorf hat eine thermische Leistung von 3.900 Megawatt und eine elektrische Bruttoleistung von 1.480 MW. Es gehört zur 3. Druckwasserreaktor-Generation in Deutschland, den Vor-Konvoi-Anlagen. Mit einer Bruttostromerzeugung von knapp unter zwölf Milliarden Kilowattstunden war es 2005 weltweit führend.

Die endgültige Abschaltung des Kernkraftwerks Brokdorf ist spätestens 2021 vorgesehen.

Der geplante Bau in Brokdorf - wie alles anfing

KBR Brokdorf: Quelle und weiterführende Links